BRAUCHTUM, Das Rössl im Sommer, RÖSSL MOMENTE

Die Zinkenbacher Malerkolonie

2. Juli 2020

Eine echte Legende am Wolfgangsee ist der große Maler Ferdinand Kitt, der die Zinkenbacher Malerkolonie begründete. Bestimmt kennen Sie sein Bild „Das Malschiff“, das die lebensleichte, frohe Sommerfrische am Wolfgangsee einfängt. Während in St. Wolfgang in den dreißiger Jahren bereits die ersten Urlauber am Ufer flanierten, war Zinkenbach ein kleines Bauerndorf, das kaum jemand kannte. Erst nachdem sich dort im Sommer 1930 Ferdinand Kitt mit seiner Familie niederließ, siedelten sich nach und nach immer mehr Künstler im Dorf an, die eine Kolonie zu bilden schienen. Die Nachricht über die Schönheit des Plätzchens verbreitete sich wie ein Lauffeuer und bald galt der Wolfgangsee gar als der „österreichische Gardasee“.

Das Künstlerdasein am Wolfgangsee

Wenn Sie meinen all die kreativen Köpfe hätten in Hotels genächtigt, dann liegen Sie falsch. Wie Kitt persönlich, wohnten auch seine Künstlerfreunde bei Bauern und genossen die Idylle des einfachen Lebens. Die Namen der Künstler sind bis heute in der Kunstwelt angesehen: Kitt und Huber, Josef Dobrowsky, Liesl Salzer, L.H. Jungnickel, Franz von Zülow, Georg Merkel, Gudrun Baudisch und viele mehr. Als Journalisten des Wiener Journals im Sommer 1932 das Dorf besuchten, staunten sie nicht schlecht:  überall konnten sie Maler und Malerinnen hinter Staffeleien beobachten. Die Gerüchte hatten Recht behalten, das abgeschiedene Nest war also wirklich zu einer Malerkolonie geworden.

Um neue Inspiration für ihr Schaffen zu finden, unternahmen die Künstler, angeführt von Ferdinand Kitt, ausgedehnte Wanderungen im Salzkammergut, genossen die Ruhe des Sees und beteiligten sich am Alltagsleben der Bauern. Gelegentlich wollten die Maler in das beschwingte Treiben des Urlaubsortes St. Wolfgang eintauchen. Dann lieh sich Kitt kurzerhand eine „Plätten“, also jenes, für den Wolfgangsee typische, langgestreckte Boot aus, mit dem er seine Freunde ans andere Ufer manövrierte. Edle Speisen auf der Kaiserterrasse des „Weissen Rössl“ gab es für die Künstler nur allzu selten. Meist begnügten sie sich mit Würsteln und Bier beim „Kellerer“.

Der Nachlass von Ferdinand Kitt

Kurz vor dem Anschluss an das Deutsche Reich 1938 fiel die fröhlich malende Kolonie im schönen Zinkenbach auseinander. Als einziger Künstler blieb Ferdinand Kitt dem Ort treu. Als der zweite Weltkrieg seinen Lauf nahm und Kitts Wiener Wohnung im Bombenhagel zerstört wurde, beschloss er kurzerhand, ein Haus in Zinkenbach zu bauen. Die Adambäuerin verfolgte mit großer Skepsis, wie der Herr Professor Ziegel zu schlichten begann und Meuter anrührte. Dieser Künstler solle doch lieber die Finger von einer solch praktischen Arbeit lassen und sich seiner Malerei zuwenden, meinte sie. So kam es, dass die Einheimischen die Zimmerer- und Maurerarbeit auf sich nahmen, wofür sie von Ferdinand Kitt mit Bildern entlohnt wurden, die noch immer in etlichen der alten Bauernhäuser hängen.

Knapp nach Ende des Zweiten Weltkrieges kam der Arzt Dr. Franz Leifer, dessen Frau und Kinder bereits zuvor und kriegsbedingt bei den Kitts und beim Adambauern Quartier bezogen hatten, an den Wolfgangsee. Sein Sohn, Medizinalrat Dr. Michael Leifer, der über 40 Jahre praktischer Arzt in St. Wolfgang war, beschäftigt sich noch heute intensiv mit dem Nachlass der „Zinkenbacher Malerkolonie“. Er hat im Seehaus seiner Tochter Magdalena in zwei Zimmern eine Dauerausstellung mit seiner persönlichen Sammlung von Kitts Werken eingerichtet. Gerne führt er Kunstinteressierte durch die Räume, um seine Begeisterung weiterzugeben. Ich habe ihr Interesse geweckt? Dann können Sie sich bequem an der Rössl Rezeption für eine Führung anmelden.

Genießen Sie ein „gutes Stück Österreich!“

Ihre Rösslwirtin,
Gudrun Peter

BRAUCHTUM, RÖSSL MOMENTE

DIE OPERETTE: „IM WEISSEN RÖSSL“

24. Juni 2020

Wie Sie bereits wissen, haben wir für das Jahr 2020 die „Legenden vom Wolfgangsee“ als Jahresmotto auserkoren. Heute will ich Ihnen die wohl bekannteste dieser besagten Legenden näherbringen: die berühmte Operette „Im weißen Rössl“, die Ralph Benatzky vor exakt 90 Jahren komponierte. Das Singspiel wurde zum Welterfolg, es folgten Aufführungen in den pulsierenden Städten der dreißiger Jahre: Wien, Berlin, London, Paris und New York.  Im Jahre 1960 wurde die Operette schließlich verfilmt und das Weisse Rössl diente als Inhalt und Kulisse.  Die Darsteller Peter Alexander als liebestrunkener Oberkellner Leopold und Waltraut Haas als resche Rösslwirtin Josepha avancierten in ihren Paraderollen geradezu zu Legenden der deutschen Filmgeschichte. Bis heute begeistert das Singspiel weltweit mit immer neuen Inszenierungen ein bunt gemischtes Publikum.

Die Geburtsstunde der Operette

St. Wolfgang im Jahre 1930: die Schrecken des ersten Weltkrieges sind vergessen, die Städter fahren zur Sommerfrische ins schöne Salzkammergut. Nur wenige genießen den Luxus, ein eigenes Auto zu besitzen. Viele reisen mit der Ischlerbahn an, die von einer schwarzen dampfenden Lock gezogen wird und die Mozartstadt Salzburg mit der Kaiserstadt Bad Ischl verbindet.  Ein lautes Hupen ertönt, bevor die Lokomotive polternd in Strobel einfährt. Von dort geht es das letzte Stück mit dem Schiff über den See nach St. Wolfgang, wo heiter-launige Atmosphäre herrscht.

Ralph Benatzky ist von der Idylle dieses Urlaubsortes angetan und hält ihn für die perfekte Kulisse für eine Operette, die ihm bereits vorschwebt. Er vertont kurzerhand ein Alt-Berliner Lustspiel von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg, das die beiden Autoren 1896 während eines Aufenthaltes in der Villa Blumenthal in der Nähe von Bad Ischl schrieben. Benatzky ist entschlossen, eigene Musik mit volkstümlicher Musik sowie Wiener Klassik zu kombinieren, um ein authentisches Werk zu erschaffen. Der Weg zum Welterfolg ist geebnet.

Verfilmung & Wiederentdeckung der Operette

Während des nationalsozialistischen Regimes durchlebt auch das Singspiel dunkle Zeiten, da es wegen seiner jüdischen Mitautoren kurzerhand als „entartet“ gilt und verboten wird. In der Nachkriegszeit wird die Operette wieder aufgegriffen. In der Verfilmung von 1960 mit Peter Alexander und Waltraud Haas steht vor allem das das Motiv „Heimat“ im Vordergrund und sie fällt etwas weniger satirisch aus als der „Ur-Rössl“ von 1930.

Um die Jahrtausendwende erlebt die das Singspiel ein „Come-Back“, als die Staatsoperette Dresden sich auf die Suche nach dem originalen Orchestermaterial macht, mit dem Ziel, eine Neuinstrumentierung im Stil von 1930 zu erstellen. Bei der Uraufführung 2009 klingt das wiedergefundene „Rössl“ wesentlich jazziger als das Arrangement der fünfziger und sechziger Jahre. Von Foxtrott über Swing bis hin zu Walzer und Tango, die ausgedehnten Tanzsequenzen erinnern an die ausgelassenen Urlaubsfreuden der wilden zwanziger Jahre im Weissen Rössl am Wolfgangsee.

Vermutlich sind Sie jetzt ganz in der Nostalgie der „Roaring Twenties“ versunken und sehnen sich nach der Idylle dieser besonderen Zeit. Ich kann Ihnen jedoch versichern, auch heute noch spüren Sie das romantische Flair jener Tage ganz deutlich bei uns Im Weissen Rössl am Wolfgangsee.

Genießen Sie ein „gutes Stück Österreich“!

Ihre Rösslwirtin,
Gudrun Peter

Das Rössl im Sommer, RÖSSL MOMENTE, Wandern am Wolfgangsee

Wanderwege rund um den Wolfgangsee im Salzkammergut

18. Juni 2020

Wenn Sie an einen Urlaub Im Weissen Rössl denken, dann fallen Ihnen neben den vielen Entspannungs- und Genussmöglichkeiten wahrscheinlich zahlreiche Wasseraktivitäten ein. Sie denken an gemütliche Sonnenstunden auf der Badewiese und im SPA im See, sowie an erfrischende Momente bei einem Sprung in einen der saubersten Seen der Welt. Das ist aber noch lange nicht alles, was Sie bei uns am Wolfgangsee entdecken und erleben können. Das Salzkammergut ist nämlich auch für seine malerische Landschaft und seine traumhaften Wanderwege bekannt und begeistert durch seine Vielzahl an unterschiedlichen Zielen, die Ihren individuellen Bedürfnissen und Wanderwünschen entgegenkommen.

Welche Wandermöglichkeiten Ihnen ein Urlaub im Salzkammergut bietet, erzähle ich Ihnen im Folgenden:

Herausfordernde Wandertouren für Geübte

Für diejenigen von Ihnen, die sich an herausfordernden bis anstrengenden Wandertouren erfreuen, empfehle ich eine Wanderung über die Himmelspforte auf den Schafberg. Dafür brauchen Sie ungefähr sechs Stunden und legen dabei 1.177 Höhenmeter zurück. Wenn Sie dann vom Gipfel (1.783 m) des Schafsbergs den atemberaubenden Blick über das Salzkammergut und seine glasklaren Seen genießen, wissen Sie, dass sich der Aufstieg gelohnt hat. Erholung und Stärkung finden Sie im Gipfelrestaurant, in der Buchberghütte-Eisenaualm (1.015 m) oder in der Schutzhütte Himmelspforte (1.780 m). Falls Sie eher zu den gemütlicheren Wanderern gehören, den Schafberg aber trotzdem erklimmen möchten, haben Sie die Möglichkeit, mit der SchafbergBahn hinaufzufahren. Sie ist die steilste Zahnradbahn Österreichs, und ihre nostalgischen Zahnrad-Dampflokomotiven zählen weltweit zu den ältesten dieser Art. Ein weiteres Highlight für geübte Wanderer ist die Drachenwand. Voraussetzungen für diese Wandertour sind alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, da einige Teilstücke über Leitern erklommen werden müssen. Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz beim Gasthof Drachenwand in St. Lorenz am Mondsee, von wo aus Sie bei trockenem (!) Wetter ca. 810 Höhenmeter in knapp zwei Stunden bis zum Gipfel (1.060 m) zurücklegen. Die Überquerung des Klausenbach-Wasserfalls und der einmalige Blick durch das Drachenloch auf den Mondsee machen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis.

Gemütliche Wanderwege für Familien und Panorama-Genießer

Selbstverständlich haben wir auch passende Wanderungen für Familien, bei welchen Sie auf flacheren, breiten Wegen dahin marschieren und dabei unser Salzkammergut mit all seinen Schönheiten entdecken können. Der Almblumenweg auf der Postalm ist beispielsweise sehr gut begehbar. Man braucht für diesen Rundwanderweg eine gute Stunde und kann sich auf den überall aufgestellten Schautafeln über die auf der Postalm vorkommenden Alpenblumen informieren. Wenn ich an familienfreundliche Wandertouren denke, fällt mir auch die Schwarzensee Runde ein. Diese ist übrigens auch ideal für Läufer und Nordic Walker. Beim Zurücklegen dieser vier Kilometer bzw. 40 Höhenmeter werden Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, nämlich darüber, welche Naturperlen das Salzkammergut zu bieten hat. Idyllischer kann das Leben wohl kaum noch sein! Wenn Sie noch mehr Gipfelkreuz- und Postkarten-Panoramen genießen möchten, könnten Sie auf die Bleckwand (1.541 m) am Wolfgangsee marschieren. Es handelt sich dabei um eine lockere Wanderung oder einen Spaziergang, Einheimische nutzen diese Tour auch gerne für Spaziergänge mit dem Hund. Das Hochplateau der Bleckwand ist immer wieder beeindruckend. Von hier aus haben Sie sämtliche Berge und Seen des Salzkammerguts im Blick, besonders gut sieht man übrigens den Wolfgangsee durch das Bleckwandfenster. Und in der urigen Bleckwand-Hütte lohnt es sich, einzukehren und sich mit regionalen und hausgemachten Speisen verwöhnen zu lassen.

Sie sehen, wenn Sie sich für einen Sommerurlaub Im Weissen Rössl entscheiden, haben Sie gefühlt unendlich viele Möglichkeiten, in der schönen Natur zu verweilen und spannenden Aktivitäten nachzugehen. Ihnen stehen nicht nur die Annehmlichkeiten des Rössls selbst und der traumhafte Wolfgangsee, der sich über 13 km2 erstreckt, zur Verfügung, sondern noch viel mehr. Genießen Sie einen Urlaub am, im und rund um den Wolfgangsee,

genießen Sie ein „gutes Stück Österreich!“

Ihre Rösslwirtin,
Gudrun Peter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen