Wanderwege Wolfgangsee: Tipps vom Hotel Weisses Rössl

Wanderrouten am Wolfgangsee für Spaziergänge und Gipfeltouren

Ein Wanderurlaub im legendären Ferienhotel Weisses Rössl in Österreich wird bestimmt nicht ausreichen, um alle Wanderwege am Wolfgangsee zu entdecken.

So vielfältig wie die Landschaft sind die Wanderwege am Wolfgangsee rund um das Hotel Weisses Rössl. Ob Sie gemütliche Spaziergänge am Wolfgangsee, Wanderungen zu Almen und durch Wälder oder Gipfeltouren bevorzugen: Die Wanderwege am Wolfgangsee bieten für jeden Geschmack genau das Richtige.

Planen Sie schon zu Hause Ihre Lieblings-Wandertouren im Urlaub am Wolfgangsee! Mit dem kostenlosen Download der Wanderkarte des Hotels Weisses Rössl haben Sie die perfekte Übersicht über alle Wanderwege am Wolfgangsee.

Wanderkarte Wolfgangsee: Wegbeschreibungen für Ihre Wandertour

Die liebliche Landschaft rund um den Wolfgangsee durchzieht ein Netz von bestens markierten Wanderwegen. Ausgangspunkte für Ihre Wanderung sind die Ferienorte St. Gilgen, Strobl und St. Wolfgang, ganz nahe am Hotel Weisses Rössl.

In dieser Kategorie befinden sich momentan keine Angebote.

Wanderwege St. Wolfgang

 

Jausenstation Aschinger (1 Stunde, steigend)
Wie Weg 3 zu den Gleisen der Schafbergbahn. Sie setzen geradeaus fort und biegen 100 m nach dem Hotel Försterhof die ansteigende Straße rechts durch die Siedlung ab. Sie folgen diesem Weg bis zu dem auf einer Hochfläche liegendem Anwesen des Aschingerbauern.

 

Dr. Rais Promenade (2 km, Gehzeit 30 Minuten)
Vom Marktplatz in St. Wolfgang zum Weissen Rössl, an der Schiffsanlegestelle vorbei, dann entlang des Wolfgangsees auf der Dr. Rais-Promenade zum Friedhof und zurück zum Marktplatz.

 

Malersteig - Dittelbachfälle (1/2 Stunde)
Ein schöner und nicht beschwerlicher Spaziergang führt vom Markt aus in Serpentinen auf dem Kalvarienberg. Der Weg biegt bei der zweiten Kalvarienbergkapelle nach links ab, nach etwa 30 Minuten gelangt man zu den romantischen Dittelbachfällen.

 

Kalvarienberg - Rundweg (4 km, 1 Stunde)
Vom Marktplatz in St. Wolfgang wandert man der Straße in Richtung Strobl bis zum Hotel Peter. Dort geht es links hinauf zum Moarbauer und weiter zur Straßengabelung beim Ahornplatz. Nun läuft man links hinüber zur Kalvarienbergkirche, gleich nach dieser rechts bergab zur Abzweigung Gasthof Hupfmühle und auf der Straße gerade hinunter zur Kapelle in der Sternenallee und weiter zum Schafbergbahnhof. Auf der Seepromenade geht es zurück zum Marktplatz.

 

Aschingerweg (4 km, 1 Stunde)
Man geht vom Marktplatz in St. Wolfgang gegen Westen zur Kreuzung beim Wolfgangerhof, dann durch die Sternallee zum Hotel Försterhof. Bald danach läuft man rechts durch die Siedlung hinauf und auf einer Bergstraße zur Jausenstation Aschinger (außer Dienstag täglich geöffnet). Der Rückweg erfolgt auf derselben Route.

 

Oberer Riederweg (1 Stunde, leicht ansteigend)
Sie durchqueren den Ort nach Westen und halten sich beim Hotel Cortisen rechts auf der Sternallee - überqueren die Schafbergbahn und kommen geradeaus in die Ried. Sie folgen dem Höhenweg entlang des Sees, bis dieser zur unteren Seestraße abfällt.

 

Jausenstation Holzerbauer (1 Stunde, steigend)
Bei der Wolfgangsee Information St. Wolfgang biegen Sie links ab und folgen rechts dem Fahrweg am Gasthof Rudolfshöhe vorbei, an den großen Bauernhöfen entlang über zwei Kehren zum Grafbauern hinauf. Dort links am Wald abbiegen und den ansteigenden Weg zum Holzerbauern folgen.

 

Rieder - Rundweg (5 km, 1 Stunde 15 Minuten)
Vom Marktplatz in St. Wolfgang gegen Westen zur Kreuzung beim Wolfgangerhof, dann durch die Sternallee zum Hotel Försterhof und über die obere Rieder Straße nach Ried zur Kreuzung beim Leopolderhof. Nun auf der unteren Riestrasse entlang des Wolfgangsees - vorbei beim Strandbad Arndt - zurück zum Marktplatz.

 

Sulzerrunde (6 km, 1 Stunde 30 Minuten)
Mit dem Auto oder Postbus fährt man nach Rußbach. Nun geht man links zum Gasthof Branntweinhäusl, dann rechts durch den Wald nach Radau, über die Landesstraße, dann zuerst ansteigend, später flach abwärts zum Gehöft Sulzer und zurück nach Rußbach.

 

Rund um den Bürglstein (1 1/2 Stunden, flach)
Schiffstation St.Wolfgang Markt - Dr.-Rais-Promenade - Ortsfriedhof. Weiter am Gehsteig neben der Straße am Campingplatz Appesbach vorbei bis zum Campingplatz Berau hinaus. Nach dem kleinen Nadelwald biegt rechts die Bürglpromenade ab. Folgen Sie dem Weg bis Strobl.

 

Aschau - Rundweg (8 km, 2 Stunden)
Vom Marktplatz in St. Wolfgang wandert man auf der Straße in Richtung Strobl bis zur Kurdirektion, dort auf der halblinks abzweigenden Straße vorbei beim Gasthof Rudolfshöhe zum Hauslbauer und ansteigend zu den Bauernhäusern von Aschau; dort wählt man den linken Weg, der hinab nach Schwarzenbach führt (rechts abzweigend gibt es dort die Jausenstation Mostbauer, außer Montag täglich geöffnet). Von Schwarzenbach geht man zum Gasthof Bürglstein, dann auf dem Geh- und Radweg entlang des Wolfgangsees zurück nach St. Wolfgang.

 

Der Weg der Wallfahrer über den Falkenstein (2 Stunden)
Pilgerbrunnen von der Wallfahrtskirche in St. Wolfang - Pilgerstraße nach Westen - beim Hotel Cortisen rechts - Sternallee - obere Riederstraße nach Ried - Einmündung untere Straße - rechts auf dem Wanderweg zum Falkenstein - Falkensteinkirche (717 m) - Kreuzweg - Gasthof Fürberg (Abstecher - Rundweg Ochsenkreuz-Hochzeitskreuz) - Brunnwinkl - Mondseestraße - Uferweg (Promenade nach St. Gilgen).

 

Radau Rundweg (8 km, 2 Stunden)
Mit dem Auto oder Postbus nach Radau. Nun läuft man ca. 300 m auf der Straße in Richtung Bad Ischl, dann rechts leicht ansteigend nach Windhang und zum Golfhotel hinab. Rechts hinaus bis zur Ischl und entlang dieser flussaufwärts nach Weinbach und zu einer Kreuzung. Nun rechts zu einer Kapelle, dort links ansteigend zum Gehöft Pöllmann und weiter, bis rechts ein Weg abzweigt, der über das Gehöft Sulzer wieder nach Radau führt.

 

Schwarzensee - Umrundung (10 km, 2 Stunden 30 Minuten)
Mit dem Postbus von St. Wolfgang nach Rußbach. Nun zu Fuß auf der Schwazenseestraße zum Parkplatz Schwarzensee (Alternative: mit dem eigenen Auto bis hierher). Nun links oder rechts um den idyllischen Schwarzensee herum und auf gleichem Weg zurück nach Rußbach und mit dem Bus nach St. Wolfgang.

 

Mönichsee (2 1/2 Stunden)
Entlang der Sternallee bis zur Wolfgangkapelle (Puppenmuseum), rechts abbiegen, auf dem Auerriesenweg durch den schönen Hochwald zur Auerriesenalpe, nun rechts ziemlich steil durch einen Jungwald in Serpentinen zum Mönichsee.

 

Rund um den Wolfgangsee (4 1/2 Stunden)
St. Wolfgang Markt - Falkenstein - St. Gilgen - Gasthof Gamsjaga - dann halblinks auf dem alten Bahndamm- Gschwendt-Parkplatz - Strobl - Bürglstein - St. Wolfgang Markt.
Am 3. Sonntag im Oktober findet jedes Jahr der Int. Lauf "Rund um den Wolfgangsee" statt.

Wanderwege St. Gilgen

 

Panorama Rundweg (1 - 1 1/2 Stunden, auch mit Kinderwagen möglich)
Mit der Seilbahn auf das Zwölferhorn, beim Berggasthof vorbei Richtung Pillstein – hier beginnt der leichte Wanderweg rund um den Pillstein.

 

Zwölferhorn (2 1/2 Stunden) Nr. 855: Gutes Schuhwerk erforderlich!
Über die Weißwand zur Sausteigalm. Weiter entweder unter der Seilbahntrasse oder über den Elferstein bis zur Spitze. - Die gemütliche Variante führt von der Sausteigalm rechts über die Stubneralm und Arnikahütte zum Zwölferhorn.

 

Rund ums Dorf (2 1/2 Stunden)
Spazierweg über Laim, Pöllach hinunter zum See.

 

Widinger Weg (1 - 1 1/2 Stunden)
Vom Mozartplatz über die Salzburgerstraße rechts unter der Bundesstraße durch zur Eisenstraße. Weiter bis zum Gasthaus Mühlradl und Querung der Bundesstraße, rechts durch das Widinger Hölzl zum Widingerbauern und weiter bis zum Reitnergut.

 

Gamswandweg (2 1/2 Stunden)
Von St. Gilgen am See entlang nach Lueg, weiter bis zur Franzosenschanze, rechts über die Bundesstraße, dort beginnt der Wanderweg über die Gamswandalm und weiter bis zur Weißwand.

 

Rundweg St. Gilgen Sonnenseite (3 Stunden)
Vom Mozartplatz rechts die Salzburgerstraße entlang, Bundesstraße queren, der Straße Richtung Mondsee folgen, links den Fußweg durch den Wald bis zur Kehre Güterweg Obenau, über kleine Brücke durch Lichtung bis Eingang Steinklüfte, weiter Richtung Buchberg, Winkl, Fürberg, Brunnwinkl.

 

Kühleitweg und Langriedl (2 Stunden) Nr. 854
Über Laim, bei den letzten beiden Häusern am Waldrand beginnt der etwas steile Weg zur Kühleiten. Links geht es weiter über den Langriedlweg zur Sausteigalm.

 

Mozartsteig – Fuschl am See (2 1/2 Stunden)
Vom Mozartplatz, Pfarrgasse, Fußgängerampel in die Hochreithstraße bis zur Weggabelung, rechts in den Ortsteil Laim bis zur Weggabelung, halblinks abbiegen, beim Haus „Kochgütl" rechts bleiben, weiter zum Waldrand bzw. zur „Annenquelle". Nun durch den Wald zum Mozartblick. Nach einem kurzen Stück Wegs gelangt man ins Hochtal von Ellmau, zum Gasthof Hochlacken (755 m). Von diesem führt eine Fahrstraße hinaus in den Talboden der Ellmau, nach Fuschl am See. Rückfahrt mit dem Bus nach St. Gilgen.

 

Eibenseeweg
Variante 1 (2 1/2 - 3 Stunden):
Vom Mozartplatz über die Steinklüftstraße nach Pöllach bis zum Reitnergut. Nach dem alten Bauernhof beginnt auf der linken Seite der Waldweg zum Eibensee.

 

Variante 2 (2 Stunden):
Mit dem Auto Richtung Salzburg bis zur Kleiner-Kapelle, kurz vor dem Gimsenwirt zweigt rechts ein schmaler Wanderweg bis zum Eibensee ab.

 

Almkogelweg (2 1/2 Stunden, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom Mozartplatz, Steinklüftsstraße über die Mondsee-Bundesstraße bis zum Plomberghof und weiter in die Obenau. Ca. 300 m nach dem Bauernhof zweigt links etwas schwer ersichtlich der Weg zum Almkogel ab.

 

Zeppetzauweg (1 - 1 1/2 Stunden)
Vor dem Krottensee in Winkel zweigt man nach dem Gasthaus Batzenhäusl links in ein kleines flaches Seitental ab.

 

Plombergsteinweg (1 - 2 Stunden)
Variante 1:
Vom Mozartplatz, Steinklüftstraße über die Mondsee-Bundesstraße weiter bis zum Plombergerhof, an den Steinklüften vorbei und auf der rechten Seite zum Plombergstein.

 

Variante 2:
Gutes Schuhwerk erforderlich! - Vom Mozartplatz, Steinklüftsstraße über die Mondsee-Bundesstraße links durch den Staffelgraben. Hier beginnt der steile Anstieg über Stufen auf den Plombergstein.

 

Josef-Ebner-Weg (3/4 Stunde)
Über die alte Mondseer Straße bis zur Weggabelung (Hinweistafel Fürberg), rechts ab nach Brunnwinkl, entlang des Seeufers zur Dampferanlegestelle und zum Gasthof Fürberg (3/4 Stunde). Weiter am See entlang in die Bucht (links ab geht der Weg zum Falkenstein). Rechts geht es weiter zur Hubertuskapelle bzw. zum Schießstand.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Von der Hubertuskapelle rechts gehend gelangt man zur Hechtenbucht, über die Stufen führt der Weg direkt am Ufer zum Hochzeitskreuz.
Zum Hochzeitskreuz - entlang des Fahrweges, nach 200 m Schild „Zum Hochzeitskreuz". Der Steig führt rechter Hand direkt zum Hochzeitskreuz. Sie erreichen die Seebucht "Enzerwinkl". Auf demselben Weg zurück nach Fürberg.
Zu Fuß oder mit dem Schiff nach St. Gilgen.

Hinter dem Gasthof Fürberg führt ein Weg nach Winkl - über die Mühlauer Höhe ebenfalls nach St. Gilgen. (Gehzeit Fürberg - Hochzeitskreuz 1/2 Stunde)

 

Schafberg (4 Stunden, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Von St. Gilgen die Mondseestraße bis Brunnwinkl entweder am Seeufer über Fürberg nach Winkl, oder auf der Mondsee-Bundesstraße entlang bis Winkl. Durch die Ortschaft Winkl bis zu den letzten Häusern am Waldrand, dort beginnt der Aufstieg bis zur Schafbergalm und weiter zur Schafbergspitze.

 

Über Fürberg zum Falkenstein und nach Ried (3 Stunden)
Mozartplatz, Mondseer Straße nach Brunnwinkl und Fürberg. Vom Gasthof Fürberg weiter in Richtung Seebucht, links ansteigend kommt man an Kreuzwegstationen vorbei (Die erste Abzweigung rechts führt zum Scheffelblick (772 m)). Geradeaus weiter gelangen Sie in eine Wiesenmulde, vorbei an der Kapelle mit einer Wunderquelle. Von hier geht es leicht bergan zur Sattelhöhe, und auf der anderen Seite des Falkensteins führt der Weg wieder hinunter.

Man verlässt den Wald und kommt nach Ried. Wer die am See entlang führende Straße nach St. Wolfgang nicht benützen will, kann auf dem „Riedersteig" nach St. Wolfgang wandern. ACHTUNG! Kurz vor dem Waldrand biegt links ein schmaler Steig „Tafel Riedersteig" ab. Dieser Steig führt bis zur Hupfmühle, über den Kalvarienberg in den Markt St. Wolfgang. Rückkehr nach St. Gilgen mit dem Schiff oder mit dem Autobus.

Wanderwege Strobl

 

Achenweg (1 1/2 Stunden)
Von der Klausbrücke beim Seeausfluss wandert man entlang der Ischler Ache zur Schlagermühle, dann kurz bergauf durch das „Hölzl" zum Gehöft Egg und über den Bichlerriedl zurück nach Strobl.

 

Römerweg (1 Stunde)
Vom OKA-Heim an der Seepromenade über die Wirerstraße Richtung Osten zum „Seethurn", dann gerade aus auf dem Römerweg durch das „Hölzl" zur Koglermühle. Von dort aus rechts haltend auf der Straße zur Weißenbachbrücke (Bushaltestelle).

 

Gallbachweg (1 Stunde, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom Gasthaus Weberhäusl in Weißenbach auf der Straße Richtung Laimeralm bis zur zweiten Kehre. Dort links auf schmalem Steig zum Gallbach, wo man wieder auf eine Straße trifft. Wieder links haltend kommt man zur Lichtnerbrücke über den Weißenbach. Auf der Straße geht es zurück zum Ausgangspunkt.

 

Hoferriedelweg (2 1/2 Stunden)
Von Weißenbach über die Lichtnerbrücke (Sägewerk) geht es zuerst auf einer Forststraße zum Gallriedl, dann auf einem Waldweg zum Hoferriedl und ansteigend zur Asenalm (Jagdhütte). Von dort führt eine Forststraße bergab zum Gasthaus „Zur Wacht".

 

Theresiensteinweg (3/4 Stunde, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom Gasthaus Weberhäusl in Weißenbach auf der Straße über Unteraubrücke in Richtung Laimeralm bis zur ersten Kehre, dann rechts auf schmalem Steig zum Aussichtsfelsen Theresienstein. Von dort auf demselben Weg ein kurzes Stück zurück, dann aber gerade weiter zur Laimeralmstraße und auf dieser links haltend zurück zum Weberhäusl.

 

Laimeralmweg (1 Stunde)
Vom Gasthaus Weberhäusl auf der Straße kurz gegen Norden, dann rechts zur Unteraubrücke und auf der hier beginnenden Laimeralmstraße zur schön gelegenen Laimeralm (Jausenstation).

 

Kleefeldweg (2 1/2 Stunden)
Von Strobl zum Langerbauer, Abzweigung nach rechts zum Almgasthof Kleefeld, am Wildpark vorbei zur Jausenstation Bergheimat an der Postalmstraße. Von dort entweder auf selbem Weg zurück oder links auf der Postalmstraße zum Ausgangspunkt. Leichte Wanderung über Almen und durch den Wald.

 

Aussichtsweg (3/4 Stunde)
Vom Gasthaus Weberhäusl in Weißenbach ein Stück auf der Straße Richtung Strobl bis zu einer Rechtskurve. Hier links auf einen Steig in Richtung Kleefeld, bald aber rechts abzweigend auf Weg Nr. 8 zur Aussicht. Auf selbem Weg zurück.

 

Zäpfensteig (1 Stunde)
Vom Gasthaus Weberhäusl auf der Straße in Richtung Strobl bis zur Rechtskurve. Dort zuerst links und gleich darauf rechts abbiegen und auf dem Zäpfensteig durch den Wald zum Urschlag, über Wiesen zum Holzerbauer - zum Gasthaus Mahdhäusl.

(Variante: Strobl Westeinfahrt Richtung Urschlag, nach ca. 200 Metern links zum Haus Tarzi - zum Gasthaus Weberhäusl)

 

Heimatweg (3/4 Stunde)
Von Strobl gegen Westen zum Sportplatz. Von dort auf der Trasse der ehemaligen Lokalbahn ca. 1 km in Richtung St. Gilgen, dann links zum Gehöft "Breitenbacher" und zum Heimatmuseum "Lipphaus", über die Bundesstraße und ansteigend zum Gasthaus Mahdhäusl.

 

Vitzsparber (1 Stunde, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom ehem. Gasthaus Landauer in Gschwendt (Nähe Sommerrodelbahn) zum Gehöft „Vitz am Berg" nach links zum Aussichtspunkt "Vitzsparber".

 

Seeweg (1 1/2 Stunden)
Auf der Straße zum Felmayerbad (Gemeindebad), dann auf schmalem Weg entlang des Sees durch das Naturschutzgebiet Blinklingmoos zum Badeplatz Waßwiese. Von hier dann weiter zum "Pitznerbauer" und zur Schiffstation Gschwendt. Auf der ehemaligen Bahntrasse gelangt man zur Kirche in Abersee.

 

Bürgl Panoramarundweg (1 Stunde)
Von der Kirche entlang des Sees zur Klausbrücke beim Seeausfluss. Gleich nach der Brücke links und auf sehr schönem Wanderweg über die Bürglpromenade zum Beginn der langen Holzstege, die um den Steilabfall des Bürgl herumführen. Auf der Nordseite durch den Wald gegen Osten und zuletzt auf dem Weg an der Straße nach Strobl zurück.

 

Gschwendtweg (3/4 Stunde)
Vom Aberseeweg Nr. 15 beim „Haus am Wald" zur Bundesstraße (Bushaltestelle), über Simonbauer und Sportplatz Abersee zur Schiffstation Gschwendt (Variante: über Seeweg Nr. 12 nach Strobl).

 

Aberseeweg (2 Stunden, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom Gasthaus Mahdhäusl kurz in Richtung Schartenalm, dann rechts ab und durch den Wald bergauf und bergab. An der Sommerrodelbahn vorbei zur Niedergadenstraße. In gleicher Richtung weiter nach Gschwendt (Kiesgrube) dann rechts unter der Bundesstraße und entlang des Zinkenbaches zum Zinkenbachsteg und über diesen zur Kirche in Abersee. (Variante: über Schiffstation Gschwendt und Seeweg Nr. 12 nach Strobl)

 

Brunneckweg (2 Stunden, gutes Schuhwerk erforderlich!)
Vom Gasthaus Zinkenbachmühle nach links zum „Schlager", Aufstieg durch den Wald zum Gehöft „Vitz am Berg" (Variante: Aussichtspunkt „Vitzsparber") dann nach links am Aberseeweg Nr. 15 Richtung Kiesgrube und zurück zum Ausgangspunkt.

 

Bachweg (1 1/2 Stunden)
Von der Weißenbachbrücke (Busstation) zur Koglermühle. Hier muss man rechts ein kurzes Stück auf der Straße zur Achenbrücke gehen, bald nach dieser beginnt aber der mit Nr. 18 bezeichnete Weg, der nun stets der Ischl entlang zum Gasthaus „Zur Wacht" führt.

 

Sparberweg (4 Stunden), gutes Schuhwerk erforderlich!
Rundweg um den Sparber. Von Strobl auf dem Heimatweg Nr.10 zum Gasthaus Mahdhäus.l Von dort auf die Schartenalm, dann links hinunter zur Fellneralm, weiter zur Langeralm, dann nach links (Variante: Abstecher zum Gasthof Bergheimat im Weißenbachtal), weiter am Kleefeldweg Nr. 7 zum Almgasthof Kleefeld und zurück nach Strobl.

Was ist ein "Gschmå-Platzl"?

 

„Gschmå“ heißt: gemütlich, sympathisch, schön, unterhaltsam, angenehm. Wenn alles passt, dann ist es eben „gschmå“. Am Wolfgangssee dürfen nun die Gäste auf eine besondere Art erfahren, was dieser Begriff zum Ausdruck bringt und deshalb wurden in einem aufwendigen Projekt die „Gschmå-Platzl“ eingerichtet: die erholsamsten Ruheplätze an den schönsten Orten..

 

Alle Gschmå Platzln
Hier läßt man sich gerne nieder – alle Platzln im Überblick:

  • Blinklingmoos – der Ausblick inspiriert
  • Das Boot zum See – ein Einblick in das Mittelalter
  • Fischliegen – ein bißchen Spaß zwischendurch
  • Malersteig – auf den Spuren des Biedermeier
  • Scheffelblick – gemütlich liegen, einfach ins Land hinein schauen
  • Seerosen – Waser, das Elixier des Lebens

Alle Details zu diesen neuen Verweilorten finden Sie hier: http://wolfgangsee.salzkammergut.at/detail/article/alle-gschmaa-platzln.html

Das passende Angebot, um diese Orte zu entdecken, haben wir gerne für Sie bereit!

JETZT ANFRAGEN